437 Gedanken zu “Gesprächsrunde

  1. Arthur Frayn
    13. Juli 2019 um 0:32

    „Frage mich schon länger, ob das mit Armageddon und Kriegsgerassel eventuell auch nur Verarsche ist, ob mit den keineswegs unbegründeten Ängsten vor einer von messianisch-fanatischen Kräften befeuerten Apokalypse auch nur gespielt und dabei eine Nase gedreht wird während längst ganz andere Wendungen anvisiert werden.“

    Ja, das habe ich auch immer im Kopf, gerade weil die Unterhaltungsindustrie so viele Endzeit Phantasien verbreitet. Es kann eine psychologische Nummer sein. Die einen hoffen darauf, die anderen stoßen aufgeregte Warnungen aus und machen sich lächerlich und wieder andere verrohen in den Endzeit Phantasien die sie als Unterhaltung aufnehmen.

    Eigentlich sollten ja auch die sieben Länder innerhalb von fünf Jahren angegriffen und zerlegt werden – dann zog es sich hin und so wurde auch der innere Zusammenhang verschleiert. Für jedes Land ein vorgeschobener Grund, ein Vorlauf von Propaganda und dadurch zerfledderte das Bild.
    Sobald sich die Dinge über einen längeren Zeitraum hinziehen und unterschiedliche Begründungen angeboten werden, mal Terrorzentrale, mal Menschenrechte wird alles einzeln wahrgenommen.

    Wenn das Ziel die Zerstörung der USA als Weltmacht und die Europas als Wurzel aller europäisch stämmigen Menschen ist und Eurasien der neue Golem werden soll, dann kann das durch ganz unterschiedliche Aktivitäten durchgesetzt werden und wir sehen ja auch schon viele Schritte in die ich auch, neben der Flutung die Agenda 21 /Agenda 2030 und die permanente „Finanzkrise“ einordne.

    Schritt um Schritt, graduell, Alterskohorte um Alterskohorte und „Verwerfungen“ bis hin zu regionalen Kriegen, Unruhen, Umweltkatastrophen, Verknappungen und dem Wechsel politischer Vorzeichen – es kann also relativ unsichtbar voran gehen und immer ganze Bevölkerungsteile „mitnehmen“, wie es beim Brexit geschehen ist.

    Eine schrittweise Unterwerfung , ein freiwilliger Eintritt in die Hyperkontrolle der Smart Cities – es sind so viele Wege, die mehr oder weniger unbemerkt in die vollkommene Abhängigkeit und Versklavung führen.
    Dabei wird stets ( ganz oft von Merkel) von „gegenseitiger Abhängigkeit“ geredet, die durch die Globalisierung erfolgt – aber (!) Bibis Rede, die drüben bei Morgenwacht nun auch in deutscher Sprache zu lesen ist, gibt einen sehr deutlichen Hinweis. Das ist der „friedliche“ Weg, den die unterschiedlichen Regierungen selbst ihren Völkern aufzwingen und auch durch Wohlstandsversprechen oder Bedrohungsszenarien unter der Zustimmung der Völker durchsetzen.

    Was im Weg steht, ist die Al Aqsa Moschee. Wer sie zerstört, wenn sie zerstört werden muss ( ich denke eher sie muss weg) ist die Frage. Der Iran könnte das Werkzeug der Wahl sein aber ???

    Sehr interessant ist doch auch, dass die Koch Brüder und Soros nun gemeinsam einen Think Tank gegründet haben und „Frieden“ und ein Ende der endlosen US Kriege propagieren wollen.Was ist das nun wieder? Kontrollierte Opposition bevor es doch noch eine anti Kriegsbewegung gibt, ein anderer Weg die USA schwächer zu machen oder eine neue Abstimmung im Kurs oder alles zusammen – keine Ahnung.

    Gefällt mir

  2. @ Crest
    „Zumindest weiß man jetzt wo bei wem für was die Grenzen liegen. Auch was wert…“

    Die Grenzen dürften die Leser vorgeben. Bzw. die Befindlichkeiten der Leser, deren Assoziationen etc. Wie Nuada einmal schrieb: „aber zum Beispiel das, was Christian Wulff widerfahren ist, als er den ESM nicht unterschreiben wollte und dachte, das wäre sein Recht als Bundespräsident. Das war auch sein Recht, nur war dann halt kein Bundespräsident mehr.“ Die Sezession hat ihre Möglichkeiten…

    Gefällt mir

  3. Maaßen bezieht sich nun auf einen Journalistenwatch Artikel und verlinkt diesen auch…

    „Hans-Georg Maaßen
    ‏ @HGMaassen

    Sollte dieser Bericht zutreffen, ist Panorama jedenfalls kein #Westfernsehen. (hgm)“

    Jouwatchartikel:

    https://www.journalistenwatch.com/2019/07/14/rackete-sea-watch3/

    Nett finde ich, dass er sich wieder auf „Westfernsehen“ bezieht
    Der legt immer wieder nach…lasst mich naiv sein und hoffen, dass es sich zur Zeit nur um eine „Apperitivphase“ beim großen 10 Gänge Menü handelt und von Zeit zu Zeit immer deftiger nachgelegt wird, bis zum abschliessenden und krönenden Dessert mit einer Kaffe Tassee und Zigarette zum verdauen danach 😎

    p.s.:
    Bzgl. Nuada frage ich mich auch wo sie ist, wollte aber noch nicht nachfragen. Hoffe mal, dass sie zur Zeit einfach nur „zeitlos“ ist. Sie deutete sowas in ihrer letzten Antwort ja auch an…
    Solle sie an dieser Stelle herzlichst gegrüßt sein…ich denke wir alle hoffen auf ihr bestes Wohlergehen 🙂

    Gefällt mir

  4. Mein lieber Scholli … – gerade bin ich beim ‚Entspannen über Walters Untergangsnews‘ im Deutschland-Infos-Faden bei HARTGELD auf dieses kleine Geplänkel gestoßen…

    [8:45] Jouwatch: Politologe Falter: Merkel muss über Gesundheitszustand aufklären

    Sie wird es nicht tun. Ich habe gestern erfahren, dass sie gleich 14 Flaschen Wein hintereinander säuft. Die ist komplett fertig.WE.

    [14:25] Leserkommentar-DE: 14 Flaschen Wein:

    10,5 Liter Wein a 12% = 1,26 Liter reiner Alkohol.

    Verteilt auf 16 Stunden = 0,0787 Liter/Std. entspräche etwa 1/4 Liter Doppelkorn pro Stunde. Die Flüssigkeitsmenge allein ist kaum zu schaffen (Dauerkatheter?). Das hält kein Mensch lange aus. Man müsste eigentlich bei ihr schon den sog. Madelung-Fetthals sehen. Was meinen hier lesende Mediziner?

    Dass sie ganze Flaschen Wein ex trinkt, wusste ich schon vorher. Für unmöglich halte ich diesen Konsum aber nicht.WE.

    Wenn von den ’14 Flaschen‘ auch nur ein Viertel zutreffen sollte … – da können wir wohl alle froh sein, daß die BW zwischenzeitlich funktionsunfähig regiert wurde – und daß es hier keine Verfügungsgewalt über A-Waffen gibt … 😥 😥

    Gefällt mir

  5. Wenn dieses HARTGELD-Gespräch über Merkels Alkohol(Wein)konsum stimmen sollte … dann sollte das Kanzleramt sich vielleicht mal hier …

    https://www.focus.de/deals/shopping-deal-mit-focus-online-zehn-ausgewaehlte-weine-aus-den-besten-weinregionen-deutschlands-und-eine-kuehlmanschette-fuer-nur-49-90-euro_id_10891291.html

    … orientieren. Bei dem mutmaßlichen Merkel-Konsum sollte ein den Kanzleramtsetat merklich entlastender Mengenrabatt nicht ausgeschlossen sein…

    Gefällt mir

  6. Schaut euch doch mal dieses Bild von Maaßen an …

    Also ich habe nicht in irgendwelchen Wiki nachgelesen, aber … ich finde einfach, er sieht wie einer ‚von ihnen‘ aus. Es ist nicht nur diese … Nickelbrille mit den kleinen, runden Gläsern … – es ist einfach das Gesamtpaket. Die Art der Haare … und diese – wie ich es empfinde … irgendwie ’spezielle Art eines spöttischen Lächelns‘ … – ich werde einfach das Gefühl nicht los, so könnte ‚einer von ihnen‘ aussehen, wenn er sich über die ‚dummen goyim‘ amüsiert, die er gerade ‚ein bischen tanzen‘ läßt…

    Gefällt 1 Person

  7. Den Verdacht habe ich schon seit dem er uns präsentiert wurde.

    Na, wenigstens bin ich dann nicht ganz allein … 😆

    Gefällt mir

  8. pils

    Ich hatte die ganze Zeit noch – bezüglich Maaßen – so ein Gefühl … als ob da noch was fehlt. Aber ich konnte es irgendwie noch nicht ‚packen‘. Und gestern abend, so kurz vorm Einschlafen, ist es mir noch klar geworden: Er paßt nicht ins Bild!

    Er paßt nicht ins Bild der CDU! Überlegt doch mal: WER fällt euch eigentlich ein – als ‚Name‘ – … in Verbindung mit der ‚Wertunion‘? Also mir fällt da auf Anhieb NIEMAND ein. Und warum nicht? Weil das alles derartige Duckmäuser sind, daß sie, obwohl sie eigentlich schon seit Jahrzehnten – nach Maßgabe der Erfahrung, an deren Empfinden sie sich eigentlich gebunden erleben – inhaltlich NICHT mehr in die ‚Union‘ gehören, sich einfach nicht trauen – und zwar bis zu ihrem Lebensende nicht – den Sprung aus dieser überhaupt nicht mehr vorhandenen Zugehörigkeit und hin zu sich selbst, zu tun.

    Und diese im Grunde ja nur noch katastrophale innere Feigheit tarnen sie, indem sie sich ‚Werteunion‘ nennen – so als ob es in der real existierenden CDU – einer, gemessen an noch der Kohl-CDU, schlicht linksradikalen Partei – noch irgend etwas wie ‚konservative Substanz‘ gäbe. Aber sie haben noch nicht einmal ein Gesicht, daß in der Lage wäre/sich trauen würde, diesen vermeitlichen Anspruch auch in der Medienöffentlichkeit zu repräsentieren – oder fällt hier irgendwem irgendein Name und ein Gesicht ein, der die ‚Werteunion‘ repräsentieren würde??

    Und in diese Gruppierung, die nichts repräsentiert als ihre eigene Angst tatsächlich für tatsächliche Werte einzustehen (was dann allerdings auch tatsächlich zur unmittelbaren Trennung von der CDU führen müßte) …. tritt dann ein hoher Ex-Funktionär ein, der gerade von seinem Posten geschaßt wurde. Und übernimmt auch sofort die Wortführerschaft – und daß in einer Weise, die überhaupt nicht zu dieser ‚Werteunion‘ paßt, deren einzig tatsächlich vertretener Wert ja nur ihre Feigheit ist, indem er sowohl der linken Medienöffentlichkeit wie auch dem noch linkeren Koalitionspartner lächelnd – nonchalant – ins Gemächt tritt! Mit Anlauf!!

    Wobei noch wichtiger als die inhaltlichen Äußerungen von Maaßen, die Art ist wie er es tut, denn genau diese Art offenbart eine geistige und emotionale Selbstsicherheit und ‚technische Gewißheit‘, genau zu wissen wann man wo wie drauf drücken muß … um bei welchem Gegenüber welche Reaktionen auszulösen. Fast wie ein Verhaltensforscher, der die Goyim in ihrem normalen Herdenverhalten beobachtet … und dann irgendwann eben auch sagen kann, wann er ein Glöckchen läuten muß, um zu erreichen, daß jetzt der Speichel von den Lefzen (Pawlow) zu tropfen beginnt.

    Man stelle diesem Verhalten doch mal das Verhalten anderer hoher Ex-Funktionäre gegenüber: Beispielsweise … WULFF! Der war immerhin Bundespräsident! Das ist – jedenfalls formell gesehen, wohl noch etwas höher als Geheimdienstchef. Kann sich irgendjemand Wulff in so einer Verhaltensrolle wie jetzt Maaßen vorstellen? Oder auch … Gauck?? Diese ganze Art von Maaßen, wie er da – lächelnd – nach dem ersten Tritt ins Gemächt – nach einer gewissen Erholungsphase (das Gegenüber soll ja ‚auch was davon haben‘) – erneut – und wieder : lächelnd! – dem Zielobjekt erneut ins Gemächt tritt. Und wieder: Mit Anlauf!!

    Paßt das zur überhaupt zur ‚Union‘? Und gar: zur ‚Werteunion‘?? Das paßt wie ein Nilpferd zum Bergsteigen! Dieses Verhalten ist – bezogen auf das typische Verhalten typischer Unionsfunktionäre – völlig fremd. Aber … zu wem paßt ein solches Verhalten? Genau! Zu … ihnen … – unabhängig davon was irgendwelche Lexika zu seinem biographischen Hintergrund sagen mögen…

    Gefällt 1 Person

  9. Der Maaßen–>Jouwatch Tweet wurde heute morgen gelöscht. Es erschien auch kein neuer (Re)Tweet mehr…
    Wo isser denn nun¿
    schaun mer mal…

    Naja, weiter im Karussell, die „standhafte“ Uschi hat für Mittwoch ihren Rücktritt als Verteidigungsminister(in) verkündet, möchte sich nun voll und ganz Europa widmen…wat ein Quark! Demnach wäre man ja beim „Bäumchen wechsel Dich“ Spiel…och, ich mö(s)chte nicht mehr, will mich anderweitig entfalten…Kindergarten, hirnrissig und rückgradlos! Allerdings glaube ich das nicht ( ich denke die hier anwesenden auch )…Kann ja spekuliert werden…obwohl, die Qualität, wie sie ihren „Job“ verrichtete lässt ja anfürsich keine Spekulation zu….könnte man direkt drauf schließen deswegen gegangen worden…nee, das ist was anderes.

    Nundenn, wer wird Nachfolger(in)? Diese Frage wurde/ wird seltsamerweise nirgendwo gestellt¿
    Da hätte es doch seit ca. 1-2 Wochen eine Menge Medientrubel und Namensspekulationen geben müssen und mindestens einige Quatschrunden.
    Vielleicht ganz gar ein Neuer¿

    p.s.
    Grade schießt mir der Name „Spahn“ durch den Kopf…die freut sich dann auf die neue Herausforderung…dann kann ich auch noch den Altmeier reinschmeissen, taugt im derzeitigen Amt ja auch nicht ( tun sie ja irgenwie alle nicht ).

    Gefällt mir

  10. p.s.
    Grade schießt mir der Name „Spahn“ durch den Kopf…die freut sich dann auf die neue Herausforderung…dann kann ich auch noch den Altmeier reinschmeissen, taugt im derzeitigen Amt ja auch nicht ( tun sie ja irgenwie alle nicht ).

    Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende

    Gefällt mir

  11. Autodidakt

    Ob gelöscht oder nicht: Er kam in die Welt … und er tat seine Wirkung! Ob er, nachdem er seine Wirkung getan hat, gelöscht wurde … so what!

    Nachfolge von VdL: Ich bin mir jetzt nicht ganz sicher, aber … ist Altmeier auch so wie Spahn … veranlagt? Falls ja, könnten sie vielleicht das Amt … gemeinsam ausüben?? Vielleicht kommen sie sich dabei auch … menschlich näher? Obwohl nach VdL wohl nicht mehr – aus meiner Außensicht! – kaputtgemacht werden kann bei der BW, kann man natürlich dennoch eine Steigerung nicht von vornherein ausschließen: Vielleicht könnte man ja mal bei jemandem anfragen, der parteipolitisch nicht gebunden ist? Olivia Jones … vielleicht? Carolin Kebekus? Wer auf jeden Fall keinesfalls ein solches ‚Amt‘ ausüben darf ist allerdings klar: ein Militär!

    Gefällt mir

  12. Ich bin mir jetzt nicht ganz sicher, aber … ist Altmeier auch so wie Spahn … veranlagt? Falls ja, könnten sie vielleicht das Amt … gemeinsam ausüben?? Vielleicht kommen sie sich dabei auch … menschlich näher?

    Da ein Minister ja nicht Teil der Legislative sein muss, könnte Mann/Frau ja ein Zeichen GEGEN Hass und FÜR Menschlichkeit setzen und Frau/Mann/Divers Rackete bitten, seemännische Erfahrung und eine militärisch akzeptable Ausbildung hat sie ja, Stallgeruch – ohne Frage – und dann würde sich auch kein Seemann / Maat / TO länger unwohl fühlen, wenn er zur „Seenotrettung“ eingesetzt wird, soll es ja alles gegeben haben…

    Ich weiß jetzt nur nicht auf Anhieb, wo auch noch die zusätzliche Toilette für DIVERS auf den U-Booten reingedängelt werden soll..

    Gefällt mir

  13. Nachfolge von VdL: Ich bin mir jetzt nicht ganz sicher, aber … ist Altmeier auch so wie Spahn … veranlagt?

    Nur deswegen schmiss ich den Namen noch rein.
    Die Idee ist prima, heute sogar vorstellbar, faselt doch alles von Teams und Teamgeist…Tja und die Truppe dann mal wieder in der „Vorreiterrolle“…
    OWEI!
    Bei Pi gabs mal ein Thema mit Transenbesuch bei der Truppe…inkl. Bildmaterial.

    Nichtsdestotrotz, ist es mir in der Nachfolgerfrage zu ruhig, viel zu ruhig! Gar niemand geht das Thema an. Ergo köchelt da m.E. was…

    Gefällt mir

  14. Tja und die Truppe dann mal wieder in der „Vorreiterrolle“

    😆 – um wenigstens mal ein ansatzweises Maß zu finden, das helfen könnte die Wandlung unserer ‚Normalität‘ in den letzten … ja, es sind wirklich nur 80 Jahre(!) zu ermessen, kann man sich ja noch mal die Blomberg-Fritsch-Krise vergegenwärten, in deren Verlauf der damalige Verteidigungsminister (also der Titel war wohl ein anderer, aber das war jedenfalls seine prinzipielle Funktion) Frh. v. Fritsch über den Vorwurf angeblicher homosexueller Beziehungen zum Rücktritt gezwungen wurde.

    Heute sind wir wohl – bald – soweit, daß der/die/das VerteidigungsministeriX im Falle, daß ihm/ihr/es heterosexuelle Beziehungen – oder auch nur heteronormatives Verhalten vorgeworfen würde, seinen Posten würden räumen müssen. Und wenn altr. noch von einer Wahl zwischen einem Ende mit Schrecken oder einem Schrecken ohne Ende ausgehen können zu glauben meint … hege ich mittlerweile eher die Befürchtung, daß ‚diese Republik‘ es fertigbringen könnte uns beides zu bescheren! Dauerhaft!!

    Nicht auszudenken … ich weiß. Aber … was von dem, was heute GEGENWART ist, wäre in meiner Kindheit/Jugend – gerade mal ein halbes Jahrhundert zurück – auszudenken gewesen? Auch die sich ‚befreienden‘ Studenten (damals noch ohne Binnen-I und/oder Gender-X) wären wohl, hätten sie der heutigen Gegenwart DAMALS ansichtig werden können, von Grausen gepackt lieber wieder in den Muff der Adenauerzeit geflüchtet…

    Gefällt mir

  15. dengeln natürlich…

    Politik und Militär in der BRD pflegten immer einen konstruktiven, respektvollen Abstand. Kohl sprach von den „Herren in Gold“, also den Generalen, und meinte es immer achtungsvoll paternalistisch; wie es sich nach 1998 darstellte, muss ich niemandem erklären..

    Habe selbst in meinen Jahren so außerordentliche Menschen im Offizierkorps und bei den Wehrpflichtigen erlebt, dass ich mir niemals Sorgen machen sollte, was ihr Pflichtbewusstsein angeht. Kritisch sind die Unteroffiziere ohne Portepee und Seiteneinsteiger, immer gewesen…Wir nannten sie noch „Neckermann-StUffze“, bevor es überhaupt den Begriff der „laufbahnoffenen“ Karriere gab. Da spielte oft eigenes Anspruchsdenken die Musik und nicht Werte.

    Als dann in den Neunzigern auch Frauen in den Sanitätsdienst der Mannschaften und Unteroffiziere eintraten, konnte ich erste Verfallserscheinungen feststellen. Als UvD musst ich dann hie und da ungebetenen Damenbesuch sanktionieren, abstoßend.

    Kurzum: Eine Baisse, die derzeit keinen Widerstand erfährt.

    Gefällt mir

  16. … aber … ist Altmeier auch so wie Spahn … veranlagt?

    Nur deswegen schmiss ich den Namen noch rein.

    Das weckt gerade eine neue Assoziation bei mir: Röhm! Der war mindestens so … kräftig wie Altmaier … hatte aber wenigstens einen Schmiß statt einer Hasenscharte (wie bezeichnet man eine ‚Hasenscharte‘ politisch korrekt? Ästhetisch anders begabt…??).

    Nein … ich möchte nicht unbedingt in der damaligen Zeit gelebt haben. Schon gar nicht in Kenntnis des (vorläufigen) Ausgangs der Geschichte. In der heutigen Zeit möchte ich allerdings auch ’nicht gelebt haben‘ – was ich ja eigentlich auch nicht tue, denn von ‚leben‘ kann ich beim besten Willen nicht sprechen … – ich ertrage es einfach. Auch wenn ich nicht wirklich weiß wie – oder doch: Ich habe über die Jahrzehnte einen inneren Prozeß erlebt, in dessen Verlauf mit jedem neuen Tiefschlag so etwas wie innere Rezeptoren für mich eigentlich entscheidender Inhalte Schritt für Schritt verödet wurden.

    Ich erlebe mich also heute als allseits verödete Persönlichkeit (in entfernter Anlehnung an diesen erfolgreichen Marcuse-Titel „Die allseits reduzierte Persönlichkeit“ (den ich allerdings nie gelesen habe)) – und flugs erscheint das tägliche Leiden des eigentlich Unerträglichen erträglich. Ob es allerdings eine wirklich nachhaltige Lösung sein kann, sich sozusagen die Nase abzuschneiden … damit man den Gestank, der einen umgibt, nicht mehr wahrnimmt ….???

    Gefällt mir

  17. Heute sind wir wohl – bald – soweit, daß der/die/das VerteidigungsministeriX im Falle, daß ihm/ihr/es heterosexuelle Beziehungen – oder auch nur heteronormatives Verhalten vorgeworfen würde, seinen Posten würden räumen müssen.

    Ist doch beinahe schon so, wehe es stellt sich raus „homophob“ zu sein…triftiger Grund gegangen zu werden, nach dem üblichen Gejaule, das jaulen wird bald auch nicht mehr von Nöten sein.
    Alleine das Wort „homophob“…Phobie (( extreme) Angst), suggeriert eine kranke Psyche welche behandelt werden sollte und bald wohl auch muss, inkl. Zwangseinweisung bei Verdachtsfall? Eine Phobie hat mit Sicherheit keiner…eher gesundes Abscheu und Ekel, wenn man heute dazu genötigt wird diesem öffentlich zur Schau gestellten treiben zusehen zu müssen und rund um die Uhr damit tyrannisiert wird, dass man ja was besonderes sei.
    Und wenn man das Wort so nimmt, ist der Zeitgeist doch eher „heterophob“! Und da könnte ich mir sogar wirklich eine Phobie vorstellen, das Wort ist glaubwürdiger, Angst vor dem normal sein, dann ist man ja extrem out. Läuft doch heute so…tja und poppen auf eibel komm raus wird propagiert…Droge Sex macht glücklich und man denkt nicht nach. So schauts nämlich aus! Deswegen auch die ganzen Forderungen nach Freigabe von dies und jenen. Dann ist man sehr entspannt und ist immer locker. Den Mist knallt man mir immer an den Kopf, wenn ich mal wieder Zeit für Klartext erachte: „bleib entspannt, bleib locker“.
    arghhhhhhhhhhhhhh, Diskussion ist mit solchen „glückshormonisierten“ Menschen unmöglich! Dazu dieses stetige „entspannte“ angrinsen…da kommt mir die Galle!
    Also es kann einem Angst und Bange werden…wenn es diese saublöde Hoffnung nicht gäbe!

    p.s. mal wieder von einem in das andere gekommen…

    Gefällt mir

  18. Als UvD musst ich dann hie und da ungebetenen Damenbesuch sanktionieren, abstoßend.

    Ich war ja nie bei der Bundeswehr. Und im nachhinein … bin ich froh drum. Als ich damals vor der Entscheidung stand – und ich war schon in der damaligen Zeit (Siebziger) so ein Mittelding aus konservativ und rechts (und dabei gleichzeitig begeisterter Glamrock-Fan und dann natürlich … der Punk…) – dachte ich eigentlich, daß ich ‚von Stolz erfüllt sein müßte, für mein Vaterland …‘ usw. usw.. Aber … da war … nix. Einfach nur … nix. DAMALS konnte ich mir das natürlich nicht erklären. Aber im Nachhinein ist mir natürlich klar, daß mein damaliges Empfinden daher rührte, daß die BRD alles mögliche, nur nicht ‚mein Vaterland‘ war.

    Dass ich die inhaltlichen und rechtlichen Zusammenhänge erst über 30 Jahre später allmählich würde verstehen können … und das auch nur, weil es dann eine technische Entwicklung namens Internet geben würde … – das konnte ich damals natürlich nicht ahnen. Aber: Meine (damalige) Erfahrung hat(te) mich nicht getrogen wie ich heute weiß…

    Da ich also über keinerlei praktische Kenntnisse des Militärbetriebes verfüge, du dagegen offensichtlich Praktiker warst, eben eine praktische Frage: Wie bewertest du das Thema ‚Frauen in der BW‘? Und mehr noch ‚Frauen in Kampfverbänden‘?? Mich würde einfach mal die Erfahrung eines Praktikers, der noch nicht zu lange aus der BW draußen ist, zu diesen Punkten interessieren…

    Kurzum: Eine Baisse, die derzeit keinen Widerstand erfährt.

    Man kann nicht erwarten, daß die Bundeswehr eine grundsätzlich andere Entwicklung erfährt als das politische Gesamtgebilde, in das sie eingebettet ist. Von daher wird es (immer) noch geraume Zeit schlechter werden (ja, kaum vorstellbar, aber ….), bevor es vielleicht (ab 2032, wie ich schon früher geschrieben habe) zu einer grundlegenden Wende kommen wird. Eine Wende, die allerdings ’nur‘ die Situation in der BRD betrifft – von Deutschland ist dabei noch keine Rede.

    Letzte Frage: Kennst du das Buch „Einen Besseren findst du nicht…“??

    Gefällt mir

  19. altr.

    Ich weiß jetzt nur nicht auf Anhieb, wo auch noch die zusätzliche Toilette für DIVERS auf den U-Booten reingedängelt werden soll..

    Gibt es ‚bei uns‘ eigentlich noch funktionsfähige U-Boote (also außerhalb des Politbetriebes, sondern im tatsächlich militärischen Sinne)? Denn wenn es wie bei den Fliegern aussehen sollte (und wohl so ähnlich auch bei den K-Panzern), dann dürfte sich die Toiletten-Gender-Frage ja wohl von selbst erledigt haben…

    Gefällt mir

  20. Crest
    15. Juli 2019 um 21:03

    ich versuche es immer mit „zufrieden aber nicht glücklich“ zu umschreiben.
    Ich meine zu verstehen, was Du meinst…zudem man mit der Zeit auch immer emphatieloser wird; zudem schweigt man auch sehr über sich selber ( ich sehe mich da als dieser Clown mit der Träne, so in etwa nimmt mich mein Umfeld war ( ohne Träne, die ist ja im stillen Kämmerlein ), sehr wenige sehe es in den Augen; man nimmt die externen „Großangriffe“ nur noch so hin…Achselzucken, kurzes Luftholen, weiter…was vielleicht auch ein Vorteil sein kann, zudem auch Selbstschutz. Paradoxerweise mache ich draussen im Alltag immer die Schnauze auf, sobald ich irgendwo Unrecht und Rücksichtslosigkeit entdecke, da verstehe ich mich manchmal selbst nicht, weils ja pillepalle ist gegen dem, was man sonst so einsteckt.
    Richtig ist es allerdings nicht…man merkt wie Du ja selbst beschreibst, dass da was nicht i.O. ist…da sage ich: wenigstens die Selbsterkenntnis ist da. Wat willste maache…auf gehts, weiter!

    Gefällt mir

  21. p.s. mal wieder von einem in das andere gekommen…

    Das (hier) ist aber doch genau der richtige Strang dafür – Gesprächsrunde. Und da die ‚Anstaltsleiterin‘ offensichtlich derzeit abwesend ist … müssen sich die darob Verwaisten eben selber Unterhaltung verschaffen. Man ist ja froh, daß DAS (also wordpress-Seiten wie diese hier) noch nicht verboten sind…

    Aber … ich bin heute ziemlich müde. Deshalb klinke ich mich itzo bereits aus und verziehe mich mit dem dritten Band von Mission SOL ins Bett…

    https://www.perrypedia.proc.org/wiki/Perry_Rhodan-Mission_SOL

    Wünsche allseits noch einen interessanten Gedankenaustausch und – späterhin – eine gute Nachruhe…

    Gefällt 1 Person

  22. Ich muss mal auf die Stichelei reagieren…
    @altrghtcrsdr: na, Du wirst doch nicht unter Standesdünkel leiden…

    „…Kritisch sind die Unteroffiziere ohne Portepee… Neckermann-StUffze…“

    Als Obermaat a.D. werf ich mal in den Raum: keiner aus unserem Kreis war überwiegend von egoistischen Motiven geleitet, wir haben unseren Schwur verinnerlicht. Es gab zwar asoziale Elemente, aber Kameradschaft und Loyalität standen ganz oben. Und wir haben eine derbe militärische Ausbildung genossen, an der Marineunteroffizierschule zu Plön.
    In unseren Kreisen unterschieden wir zwischen Truppen- und Fachoffizieren. Erstere waren richtige Soldaten, bei zweiteren waren Corpsgeist und Kameradschaft anzuzweifeln (hihihi, wir haben die so kategorisiert wie Du uns 🤣)

    Ach, und wenn ich am Wochenende die ganze Hütte für mich alleine hatte, hab ich mir auch Weibsvolk geladen, UvD hiess dann „Unteroffizier v*gelt Dame“, wer mit 21 anders gehandelt hätte, ist in meinen Augen ein bisserl verklemmt😂

    Du scheinst ungefähr in der gleichen Zeit gedient zu haben, jedenfalls hast Du den gleichen Niedergang erlebt, etwa ab Mauerfall? Nix für Ungut, aber bitte nicht pauschal über Kameraden lästern 😊

    Gefällt mir

  23. @Crest: mich hast Du zwar nicht gefragt, aber was zum Thema „Frau bei der BW“: zum Ende meiner Zeit gab’s im Geschwader 2 Soldatinnen: die Frau Oberstabsärztin und eine Frau Hauptgefreite bei der Bildauswertungsstelle (aber die zählt nicht, die war ’n Besen). Das war halt der Anfang der Feminisierung.
    Frau Oberstabsärztin war in sofern ein Problem, dass die relativ gut aussah und damit kokettiert hat. Viele junge Stecher sind einfach so in den San-Bereich, um mit ihr zu shakern, und die genoss die Aufmerksamkeit. Wenn Du echt krank warst standest Du halt hintenan & musstet warten.
    Frauen in Gefechtseinheiten gab’s da noch nicht.

    Gefällt mir

  24. Och nö. WELT hat sich da verschrieben, richtig muss das heissen „Als neuer Verteidigungsminister könnte NUR ER gewinnen“. Muss sich VdL eigentlich für irgendwas verantworten? Eher nicht, in dieser Staatssimulation.
    Ich habe unter Scholz, Stoltenberg und Wörner gedient. Der richtige Niedergang, wie oben erwähnt, fing an mit Schnellredner Scharping, da war ich zum Glück schon raus. Die Kommentatoren bei WELT jubilieren, dass keiner es schlechter machen kann als VdL. Die haben keine Ahnung! Kauft Textilindustrie-Aktien, Regenbogencamouflage kommt jetzt in Mode. Es gibt kein Auf in diesem Kabinett, es gibt nur Ab.

    Gefällt mir

  25. Da war es mit Spahn erst fix und nun wieder doch nicht.
    „Irre Wende in Berlin heisst es“.
    Kramp- Karrenbauer soll es nun „tun“…
    Morgen soll bereits vereidigt werden.

    Irgendwie wie „ene mene mu“…Man könnte es beinahe für Satire halten, für eine sehr zynische…

    p.s.: ich habe das Wort „soll“ mit Bedacht gewählt.

    Gefällt mir

  26. Waffenschmied

    @Crest: mich hast Du zwar nicht gefragt, aber was zum Thema „Frau bei der BW“: zum Ende meiner Zeit gab’s im Geschwader 2 Soldatinnen: die Frau Oberstabsärztin und eine Frau Hauptgefreite bei der Bildauswertungsstelle (aber die zählt nicht, die war ’n Besen). Das war halt der Anfang der Feminisierung.

    Mich hätte halt interessiert wie sich das entwickelt hat, d.h. bis zu welchem ist-Stand, seit Frauen auch in Kampfeinheiten mitmachen dürfen? Ich erinnere dazu eine Doku, die ich vor Ewigkeiten gesehen haben muß (seit 2009 hab ich keinen Fernseher mehr), bei der Frauen in der Grundausbildung gezeigt wurden. Da wurden – mit der Kamera – so … ich glaube 3 oder 4 Frauen begleitet. Bei einem dieser ‚Geländemärsche‘ – oder wie das heißen mag (wo man also mit vollem Gepäck so 20 oder 30 km Orientierungsmarsch machen muß (in einer bestimmten Zeit wohl auch noch)), da mußte einer, oder auch zweien, dann von den männlichen Kameraden das Gepäck getragen werden.

    Und auf dem Trainingsgelände, da kamen auch 2 nicht über die Hinderniswand (mit irgendeinem Rucksack noch auf dem Rücken) und mußten rübergedrückt werden. Hinterher dann noch Aufnahmen vom ‚Danach‘ … also nach dem Dienst auf der Stube oder was das war; verheultes Gesicht … soo schwer … usw.. Ich bin nach wie vor gegen dieses Konzept, weil ich eigentlich einfach nur Verwässerung und ein Herunterschrauben von Maßstäben sehen kann, wobei in einem tatsächlichen Konflikt ein Feind sich seinerseits wohl kaum nach heruntergeschraubten Maßstäben orientieren würde.

    Gefällt mir

  27. Pi-news-Kommentator mit dem one-liner des Tages …

    „Deutschland 2019: Die Ursache klagt über die Wirkung.“

    http://www.pi-news.net/2019/07/hockenheims-ob-von-dunkelhaeutigem-schwer-verletzt/

    … wenn man jetzt mal davon absieht, daß es sich nicht um Deutschland, sondern um die BRD handelt, die von den ‚Deutschen‘, die allerdings keine sind, sondern BRDler … für Deutschland gehalten wird. Ja … es ist schon etwas kompliziert. Und es wird leider auch durch schönes Wetter nicht besser …

    Gefällt mir

  28. Immer wieder Neuigkeiten, die man nie gekannt hat …


    Rupsi DingDong
    vor 2 Wochen
    Gabriel Lansky ist wohl ein Verwandter von dem jüdischen Mafiosi Meyer-Lansky, der vor der „Revolution“ Kuba in einen Mafia-Staat verwandelt hat. Letztendlich haben die amerikanischen Illuminaten Kuba der jüdischen Familie Castro in Pacht gegeben und dort zuvor eine „Revolution“ organisiert. Einige Hundert Laien ohne Waffenausbildung haben mehr als 20 000 Profi-Söldner der alten Regierung „besiegt“. Nach demselben Motto haben einige Hunderts ISIS-Leute die rund 30 000 Berufssoldaten in dem irakischen Mossul „besiegt“ und ihnen „auf der Flucht“ noch Waffen für mehrere Jahre sowie Geld (4 Mld. US $) da gelassen.

    Castro also auch einer…??? Ich bekomme Angst in meine Hose zu schauen … bin mir nicht mehr sicher, ob da noch dran ist was bei Unbeschnittenen eigentlich da sein sollte.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s